Pflegefall in der Familie – seelisch wie finanziell eine Belastung

Wenn die Eltern alt und krank werden und man sich selbst nicht mehr ausreichend um sie kümmern kann, dann sind sie in einem Pflegeheim bestens und rundum versorgt. Die Krankenkasse zahlt einen großen Betrag, allerdings bleibt nicht selten ein ebenso großer Betrag offen, der vom Pflegefall, seiner Rente und Erspartem getragen werden muss. Oftmals reicht das nicht aus und die Kinder müssen für den Differenzbetrag aufkommen.

Verpflegung und Unterkunft
Die Krankenkasse übernimmt sämtliche Kosten, die für die medizinische Versorgung und Pflege notwendig ist, nicht aber die Kosten für Verpflegung und Unterkunft. Monatlich fallen Beträge bis zu 2.000 Euro an. Dafür reichen die Rente und oft auch das Angesparte Geld nicht aus. Etliche Menschen beziehen sogar Sozialhilfe, wenn der Ehepartner oder die eigenen Kinder nicht zahlen können.

Sozialhilfe eine fragliche finanzielle Unterstützung
Sozialhilfe bekommt nur der, der nachweislich seine Rente und Vermögen bereits vollständig für die Pflege aufgebraucht hat und der Pflegefall selbst, seine Unterbringung und Verpflegung nicht mehr tragen kann. In diesen Fällen springt das Sozialamt ein. Allerdings wird versucht, die verauslagten Gelder bei den Angehörigen ersten Grades wieder einzutreiben. So müssen letztendlich Ehepartner und Kinder in den meisten Fällen für diese Kosten aufkommen.

Häusliche Pflege als Alternative
Wer sich zutraut, seine Eltern, im Falle eines Pflegefalls daheim zu betreuen, dem wird dies ab diesem Jahr erleichtert. Denn, gesetzlich wie auch in vielen Fällen privat, wird eine Pflege zu Hause der Pflege in einem Heim vorgezogen. Man bekommt bis zu einem halben Jahr unbezahlten Pflegeurlaub, bleibt unkündbar und kann zudem für die Dauer von zwei Jahren seine Arbeitszeit auf 15 Stunden die Woche verkürzen. Mit Unterstützung einer qualifizierten Krankenschwester können auf diese Weise, die zu pflegenden Eltern auch daheim in liebevoller Umgebung umsorgt werden. So kann man seinen Eltern nahe sein und spart zudem die hohen Kosten eines Pflegeheims.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*