Rauchmelder werden nach und nach zur nationalen Pflicht

Seit dem 1. Januar 2013 gilt in Bayern eine Rauchmelderpflicht, Nordrhein-Westfalen folgte zum 1. April 2013 und Baden-Württemberg zum 10.Juli 2013. Nur Berlin, Brandenburg und Sachsen lassen noch auf sich warten. In Deutschland sterben rund 500 Menschen pro Jahr bei Bränden. Etwa 350 davon verunglücken nachts im Schlaf. Dabei sind es in 95 % der Fälle nicht die Flammen selbst, die zum Tod führen, sondern die giftigen Rauchgase. Während des Schlafes ist der Geruchssinn des Menschen nicht aktiv – das Gehör allerdings schon.

In welchem Bundesländern ist der Rauchmelder Pflicht
Daher haben bereits elf Bundesländer eine Rauchmelderpflicht für private Wohnräume eingeführt. Neben Bayern zählen hierzu Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Welche Regelungen in den einzelnen Bundesländern gelten, können Sie auf der Internetseite Rauchmelder retten Leben nachlesen.

Hausrat- und Gebäudeversicherer können Leistungen kürzen
Bei einem Brand mit Personenschaden sind in den meisten Fällen Ermittlungsbehörden mit der Aufklärung befasst. Stellt sich heraus, dass kein Rauchwarnmelder vorhanden war und dass dies nachweislich zu einer Vergrößerung des Schadens am Gebäude oder Hausrat geführt hat, können Hausrat- und Gebäudeversicherer die Versicherungsleistung kürzen. Es bleibt jedoch immer eine Einzelfall-Entscheidung, in welcher Form und in welcher Höhe Abzüge vorgenommen werden.

Wo bekommt man die Rauchmelder und wo werden Sie am besten angebracht
Die kleinen Lebensretter gibt es in jedem Baumarkt. Zu empfehlen sind genormte Produkte mit VdS-Zeichen oder dem „0″-Zeichen für Geräte, die deutlich langlebiger sind. Die Rauchmelder sollten in den Schlafräumen, Kinderzimmern, Fluren mindestens installiert werden. Der Hersteller von Rauchmeldern, die Firma Gira aus Radevormwald, zeigt auf seiner Internetseite gut nachvollziehbare Installationshinweise. Mit dem folgenden Link können Sie die Seite aufrufen:

https://www.gira.com/gebaeudetechnik/anwendungsbeispiele/rauchmelder/installationshinweise.html

Weitere interessante Informationen rund um das Thema Rauchmelder finden Sie im Forum von Brandrauchprävention e.V.unter www.rauchmelder-lebensretter.de.

Rauchmelder sind klein und unscheinbar. Sie kosten kein Vermögen und können Leben retten!

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Es ist richtig, dass Rauchmelder vergleichsweise günstig sind, trotzdem sollte man darauf achten, dass sie auch ein Prüfzeichen enthalten. Auch wenn sie leere Batterien melden, hin und wieder testen schadet sicher nichts.

  2. Ausserdem sollte man sich auch nicht auf die billigste Variante der Rauchmelder stürzen, da diese meist nicht grad durch lange Haltbarkeit glänzen, und auch wenige Zusatzfunktionen oder Erweiterungen (wie zb den Einbau in ein Funknetzwerk) bieten.

  3. Ich denke auch, dass man sich nicht ohne vorher zu informieren auf den billigsten Rauchmelder stürzen sollte, aber der Preis alleine ist sicherlich kein Kriterium für die Qualität. Wie man im Rauchmeldertest von Stiftung Warentest sah, sind einige hochpreisige Melder komplett durchgefallen und z.B. der recht günstige Rauchmelder von Ikea hat vergleichsweise gut abgeschnitten.
    Also, einfach vorher genau informieren.

    lg

  4. Vielen Dank für den Beitrag über die Rauchmelder, ich finde es ebenfalls besser, sich bei Stiftung Warentest zu erkundigen. Da es die Rauchmelder auch schon im Design-Format gibt, gilt auch das Argument der Hässlichkeit nicht mehr 😉

  5. Finde ich hervorragend, dass immer mehr Bundesländer nachziehen. Ich selbst wohne in Sachsen und da ist noch keine Rauchmelder Pflicht. Mal sehen wie lange noch..

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*