Aufregung um das Kindergeld ab 2016 wegen der Steuer-ID

Kinderzuschuesse

In den sozialen Netzwerken wird wegen der Meldung der Steuer-Identifikations­nummer an die Familien­kasse bis Ende des Jahres teilweise viel Panik verbreitet. Dies geht so weit, dass behauptet wird, dass das Kindergeld nicht mehr gezahlt wird, wenn die Steuer-Identifikations­nummer (Steuer-ID) nicht rechtzeitig vorliegt. Es ist zwar richtig, dass die Familienkasse die Steuer-ID mitgeteilt haben möchte, denn ab dem 1. Januar 2016 ist dies eine gesetzlich verankerte Pflichtangabe, vor einer Einstellung der Kindergeldzahlung muss sich aber niemand fürchten.

Aufregung ist völlig unbegründet
Die Familien­kasse hat jetzt in einer Pressemitteilung selbst Entwarnung gegeben. Dort heißt es, das die Kinder­geldzah­lungen nicht einge­stellt würden, wenn bis zum 1. Januar 2016 keine Mitteilung vorliegt. Die Steuer-ID kann im Laufe des Jahres 2016 nachgereicht werden. Wenn man das vergessen sollte, erinnert die Familienkasse im Laufe des Jahres 2016 noch einmal daran. Deshalb gibt es keinen Grund zur Aufregung. Auch wer die Nummer nicht pünktlich abgibt, bekommt trotzdem Kindergeld.

Wer es jedoch auch im Jahr 2016 nicht schafft die Steuer-ID zu melden, der muss damit rechnen, dass die Familienkasse tatsäch­lich das für 2016 ausgezahlte Kinder­geld rück­wirkend zum 1. Januar 2016 zurück­fordert.

Welche Maßnahmen der Familienpolitik finden sie gut oder nicht gut?

Warum wird die Angabe der Steuer-Identifikationsnummer zur Pflicht?
Ähnlich wie beim Freistellungsauftrag, der nur noch mit einer abgegebenen Steuer-ID gültig ist, so möchten die Behörden auch beim Kindergeld sicher gehen, dass dieses auch nur einmal ausgezahlt wird. Wenn die Familienkasse und das Bundeszentralamt für Steuern die Zahlungen der Steuer-ID zuordnen kann, haben die Behörden eben eine größere Sicherheit.

Deshalb informiert auch das Bundeszentralamt für Steuern über die Änderung auf seiner Internetseite zur Abgabe der Steuer-Identifikationsnummer zum 1. Januar 2016 beim Kindergeld.

Wo findet man seine Steuer-ID und die der Kinder
Im Jahr 2008 wurde die elfstellige Steuer-Identifikationsnummer (IdNr – so die Abkürzung in der Amtssprache) jedem zugeteilt und per Post versendet. Auch Kinder, die vor 2008 geboren wurden, haben diese Nummer bekommen. Für Kinder die nach 2008 geboren wurden, wird sie automatisch nach der Geburt zugeschickt. Die Steuer-ID gilt ein Leben lang. Die Steuer-ID findet man auch im Einkommensteuerbescheid oder auf der Lohnsteuerbescheinigung. Wer die Nummer tatsächlich nicht mehr findet, kann sie beim Bundeszentralamt für Steuern noch einmal anfordern. Das wird dann allerdings etwas dauern, bis man sie bekommt.

Leseempfehlungen

Lesen Sie doch auch diese Artikel rund um das Thema Finanzen, wofür sich auch andere Leser interessierten:

Den Vermögensaufbau für Kinder mit kleinen Beiträgen starten
Finanzstrategien für jede Lebensphase
Eine Unfallversicherung ist für Kinder dringend zu empfehlen

Bildnachweis

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*